Koppelbaugruppe für Fernwirkprotokolle an Leitstellen

REG-PE

Koppelbaugruppe für Fernwirkprotokolle

Die Baugruppe REG-PE arbeitet als Koppelbaugruppe für Fernwirkprotokolle an Leitstellen oder Leittechnikzentralgeräten.

Die Baugruppe REG-PE:

  • ist BDEW-Whitepaper-konform und für maximale Cypersecurity ausgelegt
  • unterstützt rollenbasierte Zugriffskontrolle (RBAC) und RADIUS
  • koordiniert den Telegrammverkehr zwischen A. Eberle-Geräten und allen Arten von SCADA
  • kann jederzeit online parametriert werden
  • kann jedes bedeutende Fernwirkprotokoll verarbeiten
  • verfügt über vielfältige Anschlussmöglichkeiten, wie z.B. Lichtwellenleiter, RS 485 oder RS 232
  • ist Pin-kompatibel zur Vorgänger-REG-PE
  • unterstützt „Easy-Config“ von WinConfig
  • unterstützt sowohl NTP als auch PTP
  • bietet SNMPv3

Die REG-PE-Baugruppe ist mit einem für Kommunikation dediziertem Microcontroller bestückt und stellt einen eigenständigen Mikrocomputer dar, der über on-board 4 GByte Flashspeicher verfügt (EMMC).

Der Prozessor wird mit einem Takt von 454 MHz betrieben. Auf der Platine befindet sich ein RAM-Baustein mit 128 MB Speicherkapazität als Arbeitsspeicher. Die vom Micro-SD-Kartentyp abhängige Speicherkapazität des Flashspeichers für die Speicherung von speziellen Anlagen- und Gerätedaten, Logging sowie Handbüchern beträgt 256 GB. Die im Prozessor enthaltenen UART – Bausteine bilden die asynchronen V.24-Schnittstellen. Die Schnittstellen haben eigene Baudratentimer. COM 1-2 kann von 100 Bd. bis 921600 Bd.  und COM 3-4 von 300 Bd. bis 921600 Bd. parametriert werden.

Neben den Funktionen, die durch unterschiedliche Software auf der REG-PE ablaufen, gibt es allgemeine Funktionen als Sicherungen gegen eine Fehlfunktion der Baugruppe. Diese Funktionen werden durch Hardware-Einrichtungen und Software auf der REG-PE realisiert.

Sie haben Fragen?

Zögern Sie nicht, kontaktieren Sie uns


Jetzt Kontaktaufnehmen
a-eberle kontakt newsletter ×